Archiv der Kategorie: Vermittlung

Vorstellung der Vermittlungstiere

Hausgänse suchen ein neues Zuhause

Dringend sind aus Tierschutzgründen 40 weiße Hausgänse zur Vermittlung freigegeben worden.
Natürlich braucht niemand alle Gänse zu nehmen, aber es sollte eine artgerechte Unterbringung gewährleistet sein und die Tiere sind auch nicht für den Bratentopf gedacht!
Gänse sind übrigens ausgezeichnete “Wachhunde”!
Interessenten mögen sich bitte melden unter
info@tierschutz-buntekuh.de oder auf unserem Anrufbeantworter eine kurze Nachricht mit Tel hinterlassen – wir rufen garantiert zurück, haben momentan aber viel im Außendienst zu tun.
Beispielbild

Zwerghühner zu vermitteln

Wer kann 3 Zwerghühnchen und Hahn Heintje, alle schon älter, einen Platz bieten – natürlich nicht im Kochtopf!
Sie sollten nicht getrennt werden, da alle seit Jahren eine soziale Einheit bilden.
Wegen Wohnungswechsel muss diese Gruppe von einer Tierschützerin abgegeben werden.
Nachfragen und Interessenten bitte über Tel 0491-999 20 201 oder info@tierschutz-buntekuh.de
Wir leiten es an die Besitzer weiter!
Bitte auf den Anrufbeantworter sprechen, wir sind meistens irgendwo im Einsatz unterwegs!
Bitte daran denken:
bei Geflügelhaltung – auch wenn Ihr nur eine einzige Henne habt – bitte unbedingt beim Veterinäramt anmelden wegen der Seuchenkasse!
Kostet 1x im Jahr 15,- Euro, sofern Ihr nicht einen gewerblichen Großbetrieb habt…

Wer hat ein Herz für Schweine und gibt ihnen ein Zuhause?

Wir hoffen so sehr, dass es Menschen gibt, die ein Herz und Platz für ganz bezaubernde, junge Schweine haben.
Die Kleinen sind im August 2018 geboren, sind voller Neugier und Lebensfreude. Viele sind richtig zutraulich. . Der Landwirt bei dem sie noch leben, möchte die Schweinehaltung aufgeben. Er möchte keine Tiere mehr an den Metzger ausliefern. Die Ferkel sind die Letzten, die auf seinem Hof geboren wurden. Leider hat er nicht die Möglichkeit sie zu behalten. Er lebt in einem Wohngebiet, wo Freilandhaltung für Schweine nicht akzeptiert wird und wenn die Schweinchen ausgewachsen sind, wird es im Stall zu eng. Er möchte sie kostenfrei abgeben, wenn sie einen guten, schlachtfreien Platz mit Auslauf bekommen. Es handelt sich um Husumer-Pietrain Mischlinge. Sie wiegen jetzt ca 30 kg, können allerdings ausgewachsen über 200 kg wiegen. Sie können auch einzeln zu anderen Schweinen vermittelt werden. Acht Schweine, inklusive Muttersau, konnten wir schon in sehr gute Hände vermitteln. Nun suchen noch sieben männliche und sieben weibliche Schweinchen einen Platz. Die männlichen Ferkel sind mit Betäubung kastriert worden.
Sie leben in 36280 Oberaula (Schwalm-Eder-Kreis, Hessen).Transport können wir organisieren.
Sie werden kostenfrei mit Schutzvertrag abgegeben.
Es ist wahrscheinlich utopisch für alle Plätze zu finden. Wir wollen es zumindest versuchen. Die Vorstellung, dass diese lebenslustigen und intelligenten Tiere aus Platzgründen doch noch getötet werden, ist furchtbar. Vielleicht gibt es ja noch liebe Menschen, die Schweinen einen Lebensplatz bieten können.
Wir sind für jeden Tipp dankbar!
Bei Interesse oder Fragen bitte eine E-Mail an schweinchen@lebenstiere.de senden.
Liebe Grüße,
Julya Duenzl & Astrid Weber
Initiative Lebenstiere e.V.

Notruf für Fische

In einem Gartenteich mit Folie ist eine Leckage entstanden.
An welcher Stelle lässt sich nicht feststellen.

Nun wird es schwierig:
Im Teich befinden sich ein paar kleinere Kois, Goldfische und ein älterer Spiegelkarpfen, der natürlich keinesfalls im Kochtopf landen soll.
Da die Fische zur Zeit in Winterruhe sind und das Einfangen und Umsetzen mit Aufregung für die Tiere verbunden ist, kann bei unsachgemäßem Vorgehen das Ganze zum Tod der Fische führen.
Wer kann helfen?
Wo können die Fische hin?
Wer hat einen Platz dafür oder weiß eine Lösung?
Wer ist fachlich so versiert, dass die Tiere ohne Schaden umgesetzt werden können?

Infos und Hilfsangebote bitte unter 0491-999 20 201 oder info@tierschutz-buntekuh.de

Aiko sucht seine Menschen!

Aiko geb. ca. 07.12.2017

Mittelasiatischer Owtscharka (-Mix) Aus Rumänien –

seit April 2018 in Deutschland

Aiko wurde vermittelt als  Border Collie – Husky Mischling. Es lag ein Film vor, in dem er noch sehr klein ist. Bei Abholung war er doch schon sehr groß,  jedoch wollte die Familie jetzt nicht mehr  vom Kauf zurücktreten. Hier ist ein Hund einfach in der falschen Lebenssituation. Familie mit 4 Kindern im Alter zwischen 11 und 15 Jahren. Aiko hat hier ein typisches Herdenschutzhund-Verhalten entwickelt mit dem die Familie, vor allem im Hinblick auf die Kinder, nicht mehr klar kommt. Er hat Herrchen gebissen, als er sich mit einem Hinterlauf unter dem Heizkörper verfangen hatte und Herrchen ihn befreien wollte, der Biss ging in die Hand.

Aiko war am 09.01.2019 bei mir auf dem Gelände. Ich wollte mir ein Bild von ihm machen in einem Umfeld, das fremd für ihn ist. Aiko zeigt sich hier sehr ängstlich und nervös. Geräusche ängstigen ihn, er zieht an der Leine und nimmt keinen Kontakt zu den Bezugspersonen auf. Er möchte wieder zum Ausgang und legt sich in der Nähe einfach ab. Daraufhin wird er abgeleint. Im Freilauf  ist er noch unsicherer, traut sich nicht zu mir an den Zaun und auch nicht in die Nähe der Grundstücksgrenzen. Erst als sich seine Menschen bewegen, geht er mit.  Er markiert mit Urin in der Hocke ganz am Ende des Geländes in der Nähe der Hecke. Danach wirkt er etwas sicherer. Als ich seine Bezugspersonen an diese Stelle schicke um über seine Markierung zu scharren geht er mit und beobachtet genau. Danach ist er zwischen seinen Bezugspersonen und nimmt hier auch Kontakt zu ihnen auf. Im Innenraum zeigt er sich nervös und unruhig, bellt jedoch nicht. Als er Aufmerksamkeit von Herrchen bekommt legt er den Kopf bei ihm auf. Ich konnte Aiko ein Stück Rinderlunge freigeben, ohne Schwierigkeiten. Auch als ich ihm erneut ein Sitz-Signal gebe, um die Lunge weiter in seine Richtung zu schieben, knurrt er zwar kurz, setzt sich dann jedoch erneut hin und wartet ab. Er traute sich nicht, den Leckerbissen in der für ihn fremden Umgebung zu fressen.

Fazit: Aiko ist ein sehr ängstlicher, mit Sicherheit nicht optimal geprägter und evtl. traumatisierter Herdenschutzhund. Er ist jedoch noch absolut form- und erziehbar. Ich wünsche mir, dass er hier in Ostfriesland bleiben kann und ich noch viel für ihn und seine neuen Bezugspersonen tun kann.

Er braucht eine ruhige Umgebung, sehr konsequente Führung und den Aufbau einer guten Kommunikation und auch gemeinsamen Beschäftigung. Ich bin mit der Tierschutzorganisation nicht einer Meinung, wenn es um Kinder geht. Er sollte nicht mehr in eine Familie mit Kindern kommen, auch nicht ältere Kinder!

Kontakt und nähere Informationen:

Mona Göbel, Tel. 04950 – 805186

Silvesternacht

Zuflucht

Zuerst einmal möchte ich allen Lesern für das Neue Jahr 2019 alles Gute, Gesundheit und Zufriedenheit wünschen!

Wir selbst feiern seit Jahren kein Silvester mehr, da unser Telefon dann nicht still steht: Hunde und Katzen verschwunden, Fundtiere und alles weitere, was eben so bei der Knallerei anfallen kann. Geht niemand bei uns an das Telefon, sind wir mit dem Auto unterwegs, um den Anrufern zu helfen. Daher ist bei uns Silvester auch alkoholfrei, da wir nie wissen können, wann wir uns wieder hinter das Steuer klemmen müssen.

Heute Nacht hatten wir allerdings ein Erlebnis der besonderen Art!

Wir wohnen etwas außerhalb, am Stadtrand von Leer. In unserem verhältnismäßig großen Garten stehen hohe Bäume. Selbstverständlich werden bei uns keine Böller gezündet und bei den Nachbarn war auch alles ruhig. Trotzdem begaben wir uns nach Mitternacht, als das Spektakel begann, in den Garten. Den Krach der Stadt konnte man bis zu uns hören, aber wir wollten natürlich auch wissen, wie es den Tieren im Gehege erging.

Panische Gänse flogen in großen Schwärmen mit viel Geschrei über uns hinweg in Richtung des nahen Wäldchens und dann plötzlich brach der Sturm los.

Ein Rauschen, ein Geschrei – wir fühlten uns wie im Film von Hitchcock „Die Vögel“.

Ganze Vogelschwärme stürzten sich in unsere Bäume, flattern, kreischen – es war schaurig, so viele panische Vögel. Es war beängstigend, was richten wir Menschen nur an? Es war schön, die Tiere hatten einen Zufluchtsort, wo sie sich halbwegs sicher fühlen konnten.

Diese Situation war überwältigend.

Mit Sicherheit werden viele unsere Gefühle, die wir in dieser Situation hatten, nicht nachvollziehen können – aber es gibt Momente im Leben, die man nicht erklären kann: man muss so etwas selbst einmal erlebt haben.

Und Rückschlüsse sollten die Leser selbst ziehen…

Prost Neujahr!

 

V.i.S.d.P.: Renate Ankelmann

Noch mehr Kaninchen – Findus sucht ein Zuhause!

Findus hat ein neues Zuhause gefunden – wir haben noch 11 Zwergkaninchen zu vermitteln!
Findus ist ein etwa 4 Monate altes Löwenköpfchen, gefunden in Moormerland, Nähe Vela – wem ist es entlaufen oder wurde es auch wieder ausgesetzt?
Findus braucht ein neues Zuhause, auf seiner Pflegestelle kann er nicht bleiben.
Tel. 0152/33765741 oder
0491 – 99920201
Zur Zeit haben wir mehrere Zwergkaninchen zu vermitteln!

Zwergkaninchen zu vermitteln

Zur Zeit haben wir 11 Zwergkaninchen zu vermitteln – doch folgendes bitte vor der Anschaffung eines Kleintieres bedenken:

Nicht nur Katzen werden unbedacht ausgesetzt, besonders tragende Tiere – das Problem taucht nun auch vermehrt bei Zwergkaninchen auf!

Zwergkaninchen sind Gruppentiere und sollten nicht alleine gehalten werden!

Die Böckchen müssen daher von einem Tierarzt kastriert werden, aber Achtung: sie sind bis 6 Wochen nach der Kastration noch zeugungsfähig!

Das gleiche gilt auch für männliche Meerschweinchen.

Die Kastration kostet ebenso viel wie die Kastration eines Katers!

Weibliche Tiere werden im Allgemeinen nicht kastriert, da der Eingriff bei weiblichen Zwergkaninchen nicht unproblematisch ist.

Auch kleine Käfige, wie im Handel erhältlich sind ungeeignet: 2 Hopser hin, 2 Hopser zurück ist keinesfalls artgerecht…

Eine Buddelkiste sollte ebenfalls vorhanden sein!

Bei Anschaffung eines jeden Tieres sollte immer an den Arbeitsaufwand und die Folgekosten gedacht werden. Tiere sind keine Sachen, sondern Lebewesen!

Außer unseren Fundkaninchen haben wir weitere Jungtiere zur Vermittlung.

Liebe Menschen haben eines unserer Fundtiere als „Zweitkaninchen“ adoptiert, obwohl es aber bereits tragend beim Auffinden war.

Natürlich helfen wir nun bei der Vermittlung des Nachwuchses!

Die Kaninchen werden nur mindestens paarweise abgegeben oder einzeln, wenn bereits ein Kaninchen vorhanden ist.

Keinesfalls sind Tiere als Weihnachtsgeschenk geeignet!

Leider besteht auch immer noch die Unsitte, lebende Tiere als Preis bei Verlosungen auszugeben  – auch dafür sind unsere Tiere keinesfalls zu haben!

Wer also zu artgerechten Bedingungen ein Zwergkaninchen haben möchte, möge sich bitte unter Tel. 0491-999 20 201 melden!

 

Wallach Sammy sucht ein neues Zuhause!

Sammy steht nicht mehr zur Vermittlung!

Wir suchen für Sammy einen Endplatz, der natürlich nicht beim Schlachter ist!

Sammy ist ein Deutsches Reitpony und 1999 geboren. Er hat ein Stockmaß von ca. 1,40 m. Bis vor zwei Jahren hat er auf einem Ponyhof gelebt und wurde dort fürs Kinderreiten eingesetzt. Dort wurde er in einer Herde gehalten. Als er dann Probleme mit den Vorderbeinen bekam, sollte er zum Schlachter. Dann haben ihn die jetzigen Besitzer übernommen. Seitdem wird er nicht mehr geritten und steht mit einer älteren Stute zusammen. Im Sommer auf der Weide, im Winter tagsüber draußen und nachts in der Box.
Offenstallhaltung sollte daher kein Problem sein.

Wir suchen nun einen Endplatz für Sammy als Beistellpferd, wo er seinen Lebensabend in Ruhe und in Gesellschaft geniesen kann.

Sammy wird nicht wegen seiner Arthrose vermittelt, sondern die
Lebensumstände der Besitzer haben sich gravierend verändert.

Ein Schutzvertrag ist für uns selbstverständlich!

Interessenten melden sich bitte unter 0491-999 20201 oder über unsere Homepage

Hahn Goldy sucht ein neues Zuhause!

Dieser Hahn hat den Namen „Goldy“ und ist eine Art „Familienmitglied“ bei den derzeitigen Besitzern.
Trotz allem wird für Goldy eine neue Bleibe gesucht: er verträgt sich
naturgemäß absolut nicht mit seinem Vater und da fliegen die Federn im wahrsten Sinne des Wortes.

Wer möchte Goldy aufnehmen, damit er auf eine Schar Hühner aufpassen kann? Freilauf natürlich!
Goldy ist im Mai diesen Jahres geschlüpft und er sollte nicht in einem Kochtopf landen!
Die Abgabe erfolgt mit Schutzvertrag, die Übernahme ist kostenfrei.

Interessenten mögen sich bitte unter 04946-8989 401 melden oder unter
0491-999 20201 oder über unsere Homepage