Archiv der Kategorie: Vermittlung

Vorstellung der Vermittlungstiere

3 Stubentiger zu vermitteln

Diese drei Süßen sind auf der Suche nach einem für Immer Zuhause.
Sie können Mitte August mit 12 Wochen ihre Pflegestelle verlassen. Sie sind bei Auszug Entwurmt und geimpft .
Gerne in Wohnungshaltung oder mit einem gesicherten Garten/Balkon /Terrasse.
Sie sind alle drei verschmuste und verspielte Kitten die gerne zusammen, zu zweit oder zu einer bereits vorhandenen Katze ziehen möchten.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Pflegestelle : 04954/8904557 .
Foto 1: Graugetigert, Katze 
Foto 2: Schwarz mit Weiß, Katze
Foto 3: Schwarz -Weiß, Kater

Drei Katzen suchen ein neues Zuhause

Drei Katzen suchen ein neues Zuhause

Drei Katzen müssen ein neues Zuhause finden, da das Haus des Besitzers verkauft wurde und sie nicht mit in die neue, kleine Wohnung können.

Es sind:

Beppy 13 jahre kastriert lieb und verschmust kennt Hunde
geht auch mal nach draußen.

Kater Moritz 13 Jahre kastriert , am Anfang etwas scheu. Hat er erst einmal Vertauen, ist er ein Schmusekater.
Moritz mag schon mal Freigang und kennt auch Hunde.

Mütze 13 Jahre kastriert lieb und verschmust, kennt auch Hunde.

Der Verbleib der Katzen wird geprüft.

Kontakt unter Tel. 015207702804

Beppy

Moritz

Mütze

Neues Zuhause für einen Hahn gesucht!

Für einen Hahn wird ein neues zu Hause gesucht!
Die Nachbarn stört, dass er morgens kräht und es gibt daher Ärger in der Nachbarschaft.
Wir suchen für das Tier einen Platz, wo er nicht im Kochtopf landet – daher erfolgt die Abgabe mit Schutzvertrag.
Wer Interesse hat, möge sich bitte melden unter
Tel 0491-9122 6282 oder mobil 0173-466 3816
Es handelt sich um eine Privatvermittlung

Jungvogel-Schwemme in Auffangstationen und Tierheimen

Pressemitteilung

Deutscher Tierschutzbund

01.08.2019

Jungvogel-Schwemme in Auffangstationen und Tierheimen

Rettung“ oft vorschnell

Jungvögel sind aktuell noch immer in Gärten und Parks sowie in
Waldgebieten unterwegs und viele Tierheime und Auffangstationen versorgen unzählige Pfleglinge. Teilweise musste die Aufnahme neuer Tiere wegen fehlender Kapazitäten bereits gestoppt werden. Der Deutsche Tierschutzbund weist darauf hin, dass Tierfreunde Jungvögel nur in Notfällen aufnehmen sollten, etwa wenn die Tiere verletzt sind oder es sich um unbefiederte Jungvögel handelt, die nicht zurück ins Nest gesetzt werden können. Bereits befiederter Vogelnachwuchs steht
hingegen in der Regel auch außerhalb des Nests weiter mit den
Elterntieren in Verbindung, weshalb eine „Rettung“ zwar gut gemeint, aber oft nicht notwendig ist.

„Sehr junge Vögel, die kaum oder gar keine Federn haben und hilflos am Boden liegen, sind meist aus dem elterlichen Nest gefallen. Um sie dorthin zurückzusetzen darf man die Tiere auch berühren – die Altvögel stören sich nicht am menschlichen Geruch“, erklärt James Brückner, Leiter des Artenschutzreferats beim Deutschen Tierschutzbund. „Nur wenn die Vögelchen verletzt sind oder es nicht möglich ist, sie zurückzusetzen, sollte man das Tier in Obhut nehmen und schnellstmöglich in fachkundige Hände übergeben bzw. einem Tierarzt vorstellen.“ Für die vorübergehende Unterbringung des Vogels eignet sich dann am besten ein Pappkarton, der mit einem Handtuch ausgelegt und idealerweise im Haus untergestellt
wird, da die Tiere häufig unterkühlt sind. Bei Unsicherheit über die
richtige Ernährung sollten besser keine Fütterungsversuche unternommen werden. Wasser sollte der Finder dem Jungvogel allerdings immer anbieten und gegebenenfalls an den Schnabelrand, aber wegen Erstickungsgefahr keinesfalls direkt in den Rachen träufeln.

Eingreifen bei Ästlingen und Nestflüchtern nicht notwendig
Bei Nestflüchtern, wie jungen Enten, Gänsen, Schwänen oder Rallen ist ein Eingreifen grundsätzlich nicht notwendig, solange die Tiere nicht verletzt sind. Sie kommen bereits mit einem dichten Daunengefieder zur Welt, verlassen das Nest nach ein bis zwei Tagen und gehen selbstständig auf Futtersuche. Andere Jungvögel, wie Tauben, Eulen, Greifvögel, Rabenvögel und die Jungen der meisten anderen Singvögel – etwa Amseln, Meisen, Drosseln oder Finken – verlassen ihr Nest schon, bevor sie voll flugfähig sind. Die sogenannten „Ästlinge“ warten dann im Geäst oder an anderen geschützten Orten auf die Elterntiere, die sie weiterhin
füttern.

Copyright: Deutscher Tierschutzbund e.V.

Graupapagei Maya wird in Völlenerfehn vermisst

MAYA IST WIEDER ZUHAUSE!
Graupapagei Maya, weiblich, wird in Völlenerfehn vermisst.
Sie ist beringt.
Seit dem 02.07.2019 ist sie verschwunden,
zuletzt gesehen in Völlenerfehn.
 
Kontakt bitte direkt unter:
 
P. Korn, Völlenerfehn, Tel. 04961-8369957
====================================================
Der Graupapagei „Maya“ ist wieder Zuhause !!!

Bailey sucht dringend ein neues Zuhause

„Bailey“ hat ein neues Zuhause gefunden !!

 

,,Bailey,, ein wirklich schöner Mischling aus Terrier
und American Bulldog sucht dringend ein neues Zuhause.

Bailey wurde aus einer Familie geholt, die sich nicht ausreichend um seine Bedürfnisse gekümmert hat.

Bailey ist knapp 10 Monate alt,  sehr verspielt und neugierig. Er ist
mit Kindern groß geworden, fremden Menschen begegnet er mit großer Freude und auch mit anderen Hunden hat er bislang keine Probleme.

Er steckt voller Energie und benötigt jemanden der ausreichend Zeit
für ihn mitbringt.

Bailey ist sehr aufmerksam und wachsam, ein eingezäunter Garten sollte schon vorhanden sein. In seiner alten Familie wurde er leider nicht erzogen.

Bailey ist ein agiler, toller und gesunder Hund, der aber noch einiges
lernen muss.

Der neue Besitzer sollte schon Erfahrung mit größeren, kräftigen
Hunden mitbringen.

Bailey wird nur mit einem Schutzvertag abgegeben!

Fragen und weitere Infos unter 04961-6642397

Es handelt sich hier um eine Privatvermittlung!

 

„Bailey“ hat ein neues Zuhause gefunden !!

Paulchen sucht bis November einen Pflegeplatz

Paulchen hat ein neues Zuhause gefunden!
Paulchen sucht bis November einen Pflegeplatz 🐱
 
Leider ist seine Besitzerin gestern verstorben, ab November hat er ein super tolles neues Zuhause.
Nun müssen die 4 Monate bis November überbrückt werden und daher sucht er ein Zuhause auf Zeit.
 
Paulchen ist 14 Jahre alt und kastriert.
 
Er ist ein toller Kerl, wenn er erst mal Vertrauen gefasst hat, ist er der größte Schmuser. Wenn ihm mal was nicht passt, kann er auch kratzbürstig sein.
Paulchen geht auch gerne mal nach draußen, am
liebsten aber nur wenn jemand mit draußen ist bzw die Terrassentür aufbleibt. Kinder kennt er nicht so. Wenn die Enkelkinder kamen, ist er meistens geflüchtet. Das selbe gilt, wenn ein Hund zu Besuch kam.
 
Kontakt bitte direkt unter:
 
Tel 04954 6987
Mobil 0162 9114585

Dexter steht hier nicht mehr zur Vermittlung!

Dexter steht hier nicht mehr zur Vermittlung!
 
Geb. am 26.02.2016
Dexter ist gechipt und geimpft.
 
Er ist stubenrein, kinderlieb und kann ohne Probleme 5 Std. am Tag alleine zu Hause bleiben.
Auf großen Flächen verträgt er sich mit anderen
Hunden, in „seinem Revier“ versucht er der Chef zu bleiben.
 
Fragen und weitere Informationen unter
 
0176 83 48 12 45

Elmo sucht einen Lebensplatz

Elmo ist ca. 18 Monate alt und steht in Bad Zwischenahn.

Außerdem ist er bereits kastriert.

Eine Familie möchte ihn freikaufen (der Kauf ist mit dem Bauern verhandelt und gesichert), hat aber keinen Platz für die Haltung.

Hier seine bisherige Lebensgeschichte:

Dass Elmo überhaupt lebt, ist schon ein Wunder.
Elmo lag falsch-herum im Mutterleib, außerdem war er sehr groß.
Bei der Geburt blieb er im Geburtskanal stecken. Der herbeigerufene Tierarzt ging schon davon aus, dass er tot wäre. Um die Mutter zu retten, sollten seine Hinterbeine abgetrennt werden, damit er geboren werden konnte. Nur der Beharrlichkeit des Bauern ist es zu verdanken, dass er unversehrt geboren wurde und sogar lebte. Auch die Mutterkuh hat überlebt.

Aufgrund seiner Größe und seiner schweren Geburt konnte er anfangs nicht aufstehen und laufen. Damit ihm dies leichter fiel, wurden seine Hinterbeine wochenlang geschient.
Die Mutter hat ihn nicht angenommen, deshalb wurde er im Stall mit
der Hand aufgezogen.
Auch als er keine Milch mehr brauchte, konnte er nicht auf die Weide, weil die anderen Rinder ihn mobbten. Also hat Elmo sein bisheriges Leben im Stall verbracht, die meiste Zeit allein oder in einer engen Box mit einigen anderen Jungbullen.
Elmo ist sehr menschenbezogen, weil er mit der Hand aufgezogen
wurde.

Anfragen bitte direkt an Herrn Wilms unter

Tel. 04405/9845085