Neonicotinoide

Neonicotinoide

In der modernen Landwirtschaft werden neuartige Pestizide eingesetzt, unter anderem Neonicotinoide!

Es handelt sich dabei um eine neue Generation von Insektiziden.

Diese Mittel werden nicht nur als Spritzmittel, sondern auch zur Saatgut- und Bodenbehandlung eingesetzt.

Foto: Eilert Voss

Das Gefährliche daran ist, dass diese Insektizide aus dem Saatgut auch in die Pollen, Blätter und Blüten der Pflanzen steigen Jedes Insekt, auch Bienen und Schmetterlinge, die davon fressen, sterben!

Zu den Neonicotinoiden gehören unter anderem Thiamethoxam, Clothianidin und Imidacloprid.

Da diese Mittel wasserlöslich sind, gelangen sie auch ins Wasser. Man findet dieses Pestizid teilweise im Oberflächenwasser, aber auch bereits im Grundwasser.

Foto: Eilert Voss

Niederländische Wasserbehörden stellten bereits im Jahr 2004 hohe Konzentrationen fest.

Gliedertiere sterben. Unsere Singvögel brauchen jedoch ausnahmslos Insekten, um ihre Brut großzuziehen. Da es nur noch sehr wenige Insekten gibt, verhungern (!) unsere Singvögel!

Ältere Autofahrer können das leicht nachvollziehen:

Früher mussten Scheinwerfer und Scheiben sommertags ständig von Insektenleichen befreit werden. Wann ist das heutzutage im Sommer noch nötig. Die jüngeren Fahrer können sich das gar nicht mehr vorstellen.

Foto: Eilert Voss

Am Rückgang der Vögel und der Artenvielfalt werden Rabenkrähen, Füchsen, Gänsen und weiterem Getier die Schuld gegeben. Den wahren Grund möchte man aus kommerziellen Gründen der Bevölkerung vorenthalten.

Fatal ist hier auch, dass diese Gifte bereits stellenweise im Watt nachgewiesen werden können. Dort sterben ebenfalls die Kleinstlebewesen.

Wer die Nahrungskette kennt, weiß auch, was dort passieren wird. Dezimiert sich die Zahl der Fische, wird sicher der Seehund die Schuld bekommen – es ist eine Frage der Zeit.

In Wirbeltieren, also auch dem Menschen, sammeln sich diese toxischen Stoffe an. Sie sind stark krebserregend.

Foto: Eilert Voss

In Frankreich wurden diese Stoffe inzwischen verboten, in Deutschland ziert man sich – wirtschaftliche Interessen!

Um des Profits Willen werden Tierarten ausgerottet, die Umwelt vergiftet und wir werden krank gemacht!

Ihr könnt euch auch eine Unterschriftenliste runter laden und diese nutzen. Die Liste ist im PDF-Format und ihr findet sie hier: Unterschriftenliste_Verbot_Neonikotinoide

Die Listen werden am 31.03.2017 beim zuständigen Minister übergeben werden und sollten vorher fertig sein!

Wer an der Thematik interessiert ist, kann sich auch informieren bei Greenpeace, BUND oder das Buch von Dr. Tennekes (Toxikologe und Krebsforschung) kaufen:

Das Ende der Artenvielfalt, neuartige Pestizide töten Insekten und Vögel,

ISBN: 978-90-817877-3-4

 

V.i.S.d.P.: Renate Ankelmann